Theme Preview Rss

Mir ist schwindelig!

Auch, wenn der Titel dieses Eintrags Übles ahnen ließe, ist das nicht der Fall. In der Tat war mir heute etwas schwindelig, aber weder bin ich krank, noch war mir übel. Der Schwindel hatte eine ganz andere Ursache.

Dass die Lehrerin der Eulenklasse seit diesem Wochenende eine Kerbe mehr im Jahresholz zählen kann, wird der eine oder andere Blogleser wahrscheinlich mitbekommen haben. Auf welche verrückte Ideen Eulenschüler kommen, davon möchte ich an dieser Stelle berichten:

Als ich nichtsahnend nach der zweiten, großen Pausen zur Musikstunde unseren Klassenraum betrat, stand erst einmal ein Spalier Kinder mit hochgereckten Armen vor mir und jubelten. 'Huch', dachte ich und ging freudig hindurch. Eine wirklich liebe Geste, aber nicht schwindelerregend!
Nun muss man wissen, dass es in unserer Klasse Brauch ist, die Geburtstagskinder zu besingen und dabei hochleben zu lassen - und zwar in der Anzahl ihrer Lebensjahre. Ihr ahnt es schon, die Kinder bestanden in der Tat darauf mich hochleben zu lassen - *hustmurmelnuschel* - zweiunddreißig Mal.

Alle Versuche mich mit Argumenten wie "Das schafft ihr nicht, ich bin doch viel zu schwer." oder "Das ist doch viel zu oft für euch." dessen zu erwehren, wurden zurückgewiesen. Also ergab ich mich meinem Schicksal, klammerte mich an unser Klassenmaskottchen Olli Eule und durfte zweiundreißig Mal hochleben (und an der Decke kleben). Danach war mir nicht nur schwindelig, sondern ich musste mir die eine oder andere heimliche Träne aus dem Augen wischen. Verrückte Eulenschüler!

Na ja, und war sonst noch so los an diesem Tag? Hier ein paar Bilder aus dem Sachunterricht:

Zielabsprachen im Einstiegskreis

 Gruppe: Feuerwehrkleidung

Gruppe: Aufgaben der Feuerwehr

Gruppe: Verhalten im Brandfall

Gruppe: Feuer (Probe der Experimentvorführung)

Gruppe: Feuer löschen (Probe für ein Experiment)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen