Theme Preview Rss

Heule Eule(n)


(Bildquelle: Heule Eule; Nord-Süd-Verlag,
Autor: Paul Friesters; Illustrator: Paul Friesters) 

Ich weiß irgendwie gerade nicht, wie ich diesen Eintrag beginnen soll. Die ersten Sätze sind meistens die schwersten, weshalb ich diesen Anfang schon mehrmals neu geschrieben habe. Ich schreibe gerne und viel auf diesem Blog, doch heute fällt es mir schwer die richtigen Worte zu finden, um auszudrücken, was ich empfinde.

Leider hat es sich ergeben, dass ich in einigen Tag meine Schule und damit meine heißgeliebte Eulenklasse verlassen muss. So kurz vor dem Ende der Schulzeit ist das doppelt schlimm! Über die Gründe möchte ich an dieser Stelle nicht viel ausführen, außer, dass es vertraglich bedingt ist, ich es mir aber anders gewünscht habe. Wer hier regelmäßig liest, weiß, wie viel mir 'meine Eulenkinder' bedeuten!

Meine eigene Grundschullehrerin, die ich selbst heiß und innig liebte und die ich noch bis weit ins Studium hinein besuchte, sagte mir einmal: "Evi, weißt du, man hat nur einmal im Lehrerleben eine ganz besondere Klasse. Eine Klasse, die man so sehr ins Herz schließt und eine Bindung zu hat, wie keine andere." Ich hatte damals das Glück zu dieser Klasse zu gehören. Das die Worte meiner Grundschullehrerin stimm(t)en, das habe ich bei euch gemerkt!

Es wäre eigentlich nur ehrlich zu sagen, man hat auch als Lehrer mal 'keinen Bock in die Schule zu gehen'. Wir sind schließlich auch nur Menschen (Wirlich wahr!).Wenn ich mich allerdings an die letzten anderthalb Jahre erinnere - die mir vorkommen wie mindestens drei - kann ich mich nur an wenige Tage erinnern, an denen das der Fall war. Das Arbeiten mich euch und euren Eltern hat mir so viel Freude bereitet, dass ich jeden Tag gerne und mit Lust 'in die Schule gegangen bin'. Ich denke, ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass wir jede Menge Spaß miteinander hatten. Mit ganz viel Stolz habe ich außerdem miterleben dürfen, wie ihr gewachsen seid - nicht nur körperlich - und selbstständig wurdet. 

Dass ich jetzt von euch gehen muss, macht mich unglaublich traurig, weil ihr 'meine ganze besondere (Eulen)Klasse' seid. Und als ich euch heute von meinem Weggang erzählte und plötzlich ganz viele 'Heule Eulen' um mich herum saßen, da wusste ich, dass es euch ganz genauso geht. Deswegen schäme ich mich auch nicht selbst eine 'Heule Eule' zu sein, denn unsere Tränen zeigen, wie viel wir uns gegenseitig bedeuten. Es ist okay traurig zu sein!

Trotzdem geht das Leben weiter, für mich an einer anderen Schule, für euch noch einige Zeit an der Grundschule Burbach und dann an den weiterführenden Schulen. Schade finde ich, dass wir die letzten besonderen Monate nicht gemeinsam verbringen können. Ich möchte trotzdem an eurem Leben teilhaben und wenn ich es schaffe - versprechen kann und möchte ich es nicht - noch einige unserer Pläne mit euch in die Tat umsetzen: ins Kino gehen, auf die Klassenfahrt kommen (wenn auch nur zu Besuch), in den Kletterwald gehen (wenn es nachmittags stattfinden würde) und natürlich mit euch auf dem Abschlussfest zelten. Denn ihr seid und bleibt 'meine Eulenklasse'!

Ein paar Wünsche habe ich natürlich auch! Ich wünsche mir, dass ihr ein schönes zweites Halbjahr habt. Ich wünsche mir, dass ihr Herr J. und Frau H. nicht gar zu viel ärgert (*zwinkert*), dass ihr die Klasse ordentlich haltet (Wehe ihr lasst eure Kunstkästen und Stehordner versauen! Ich ziehe euch die Ohren lang! Rückt die Tische ab und zu wieder gerade und lasst euren Dreck nicht rumliegen.) und mit meinem Material ordentlich umgeht, das ich euch bis zum Sommer dalasse. Denkt an das Weiterrücken und Einhalten der Klassendienste, damit die Tafel schön sauber bleibt, der Kalender an der Tafel hängt und die Blumen nicht verdursten. Hört auf eure Klassensprecher und haltet die Klassenregeln ein, die wir so lange geübt haben!

Mein größter Wunsch wäre, dass ihr als große Viertklässler diesen Klassenblog bis zum Ende des Schuljahres weiterführt - selbstständig oder mit ein wenig Lehrer- oder Elternhilfe - sodass ab und zu bei besonderen Ereignissen kleine Berichte/Fotos hier erscheinen. Dann kann ich auch mal auf den Eulenblog schauen und sehe, was ihr so treibt. Ob das möglich ist, weiß ich allerdings nicht. Wir werden es sehen. Eine Anleitung, wie man diese Seite betreibt, existiert bereits. Wenn ein Eulenschüler, eine Eulenmama oder ein Eulenpapa Interesse hat, bitte melden!

In diesem Sinne verabschiede ich mich
eure Eulenmama/Heule Eule

----

1 Kommentare:

papilionis hat gesagt…

Das macht auch mich als regelmäßiger Leser ganz traurig. Können wir der Eulenmama an der neuen Schule auch folgen? Irgendwann, nach der Eingewöhnugsphase?

LG,
papillionis

Kommentar veröffentlichen