Theme Preview Rss

Meine Eulen werden flügge

Gestern war es soweit, heiß ersehnt und doch gefürchtet habe ich diesen Tag, wahrscheinlich genauso, wie meine Eulenkinder und ihre Eltern. Es ist der letzte Schultag vor den großen Ferien und gleichzeitig auch der letzte Tag der Grundschulzeit. Die kleinen Eulen verlassen das Nest, denn sie sind nun groß und flügge geworden, fliegen hinaus in die große, weite Welt der weiterführenden Schulen.

Mit einem lachenden und einem weinenenden Auge geht dieser Tag einher. Wir freuen uns auf die Sommerferien, auf den Urlaub, darauf endlich etwas Neues zu erleben, die Großen zu sein, aber es tut auch weh, zu wissen, dass die gemeinsame Zeit - die so wunderwunderschön war in unserem Fall - zu Ende geht. Nie wieder werden wir mit genau diesen Kindern und Lehrern gemeinsam etwas erleben, gemeinsame Ausflüge mache, gemeinsam vor den großen Ferien ein Filmfrühstück machen, gemeinsam arbeiten, lachen, weinen und scherzen. Aber die schönen Erinnerungen, die lassen wir uns nicht nehmen! Wir nehmen sie nur einfach mit. Freut euch auf die neuen Erfahrungen, die neuen Freunde, die neuen Lehrer und das Erwachsenwerden!

Schade fand ich, dass ich an diesem letzten Schultag nicht bei euch sein konnte, aber ich weiß wie man sich fühlt an so einem Tag, seit ihr doch schon meine zweite Klasse gewesen. Und so ein bisschen Abschied hatten wir ja im Januar schon gefeiert. Ich hoffe ihr hattet einen schönen letzten Schultag und könnt nun die Ferien genießen.

-------

An dieser Stelle möchte ich noch von zwei anderen Dingen kurz berichten. Bei unserem Abschiedsfest war ich NATÜRLICH dabei, da habe ich mich nicht lumpen lassen. Das Zelten mussten wir zwar absagen, denn das Wetter hat uns mit Regengüssen und angesagtem Gewitter (das nicht kam) einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber Eulen sind wetterfest und gefeiert haben wir trotzdem, und wie!

Zusammen mit Eulenmamas, Eulenpapas, Eulenschülern, Eulenlehrern (allen!) und den Euleneltern feierten wir von 16.30 Uhr bis weit in die späte Nacht hinein in der Grillhütte Niederdresselndorf. Es wurde sich an viele tolle Begebenheiten, Ereignisse und Erfahrungen erinnert - vor allem die Euleneltern wussten viel zu berichten. Am meisten hat es mich gefreut, wenn die Euleneltern erzählten, dass ihre Kinder eine glückliche Grundschulzeit hatten. Das ist für mich persönlich das Wichtigste - Lerninhalte hin oder her - Schule muss Spaß machen und soll in schöner Erinnerung bleiben. Bei mir wird sie das auf jeden Fall bleiben, MEINE Grundschulzeit mit EUCH, sie war etwas ganz Besonders.

Ein Abschiedsfest wäre natürlich nichts ohne Tränen und Geschenke. Beides gab es von meiner Seite reichlich, vor allem als einige Mädels ein Lied vortrugen, dass sie in völliger Eigenregie (was der Eulenlehrer Herr J. und einige Eltern wiederholt betonten) in den letzten Wochen am Schulvormittag einstudiert hatten. Hier das Video (dank geht an den Papa von Lucy89):


Sowohl der Eulenlehrer Herr J. als auch ich bekamen diesen tollen Korb geschenkt, prall gefüllt mit Wünschen, Morgengrüßen und Päckchen für die gesamten Ferien, wie es mir scheint. Als Instruktion bekamen wir auf den Weg, an jedem Tag während dem Frühstück nur ein Geschenk auszupacken. Natürlich habe ich mich daran gehalten und werde es auch weiterhin tun. 

Der Korb steht nun in meinem Arbeitszimmer neben der Küche.

 
Heute morgen habe ich voller Spannung das erste Päckchen
aus dem Korb genommen und ausgepackt. 


Olli Eule blickte mir von einem Glas entgegen, zusammen mit
allen Namen unserer Klasse, damit ich immer an euch denke,
wenn ich aus diesem Glas trinke.

Vielen lieben Dank, an den Wichtel (Mama von Percy Jackson), die dieses und viele weitere Gläser graviert hat - wie mir verraten wurde. Ich weiß nämlich, dass ihr von euren Eltern dasselbe Glas bekommen habt! Denkt an mich, an Herrn John, an eure vielen Klassenkameraden und an unsere tolle Grundschulzeit, wenn ihr daraus trinkt. Ich bin schon gespannt, was ich morgen in meinem Päckchen entdecke!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen