Theme Preview Rss

One, two, three, ... a hundred - ein englischer Tagesrückblick

Heute hatten wir die erste Englischstunde für dieses Schuljahr. Nachdem wir unsere Fragerunde (Morning Phrases) abgeschlossen hatten, gingen wir auf den Flur, denn dort hatten wir mehr Platz, um mit Legekarten die englischen Zahlwörter von 1 bis 100 zu erarbeiten. Zuerst wiederholten wir die bereits bekannten Zahlen 1 bis 20, dann die neuen Zehnerzahlen von 30 bis 100. Dabei fiel den Eulenschülern sehr schnell auf, dass die englischen Zehnerzahlen immer auf -y enden. Auch bei den Zahlen, die dazwischen lagen, gab es etwas zu entdecken. Die schlauen Eulen bemerkten natürlich, dass diese Zahlen immer nach demselben Muster gebaut werden: twenty-one, twenty-two, twenty-three, ... thirty-one, thirty-two, thirty-three, ... forty-one, forty-two, forty-three, ...



Im Sachunterricht arbeiteten heute eigentlich alle Gruppen in Phase 3 des Projekts weiter, d. h. sie gestalten ihr Produkt. Einige Gruppen schrieben die Texte für ihre Rollenspiele, andere bastelteten an ihrem Lapbook weiter und wiederum andere Kinder schrieben Handzettel für ihre Plakate.

 Gruppe: Feuewehrkleidung (Lapbook)

 Gruppe: Feuer (Plakat+Experiment)

 Gruppe: Feuerwehrfahrzeuge (Plakat) mit Frau B.

 Gruppe: Verhalten im Brandfall (Rollenspiel)

 Gruppe: Aufgaben der Feuerwehr (Rollenspiel)


Im Deutschtunterricht wiederholten wir heute das Thema Nomen-Endungen (-ung, -nis, -heit, -keit, ...), welches wir ebenfalls bereits zum Ende der dritten Klasse durchgenommen hatten. Auf den Bildern unten sieht man unsere Eulen, wie sie in selbstgewählter Sozialform (Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit) die Seite in ihren Spracharbeitsheften bearbeiten
 


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen